Modellprogramme / Förderprojekte

Vorstellung der Modellprojekte

Das Projekt „Chemnitz Plus – Zukunftsregion lebenswert gestalten“ wird im Rahmen der Bekanntmachung „Gesundheits- und Dienstleistungsregionen von morgen“ durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Wir als Wohnungsgenossenschaft „Fortschritt“ sind sehr stolz darauf, von 78 Bewerbern bundesweit unter die Auswahl der besten 5 zu gehören. Für ein selbstbestimmtes Leben im Alter müssen gesundheitliche Risiken, insbesondere in der Wohnung, minimiert und Unterstützungsangebote im Wohngebiet verbessert werden.

Im Rahmen des Modellprojektes zur Weiterentwicklung neuer Wohnformen erhielt die Wohnungsgenossenschaft „Fortschritt“ Döbeln EG am 01.02.2015 den Zuschlag des Verbandes der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) für ein zweites Projekt, welches den Titel trägt: „Alles unter einem Dach – Das Döbelner Modell“ Das Projekt wird vom GKV-Spitzenverband im Rahmen des Modellprogramms zur Weiterentwicklung neuer Wohnformen nach § 45fSGB XI gefordert. Das Ziel des Projektes ist es innerhalb der WGF das zur stationären Vollversorgung alternative Wohnkonzept „Das Döbelner Modell“ für pflege- und betreuungsbedürftige Menschen zu entwickeln, zu erproben und umzusetzen. Das Wohnkonzept „Das Döbelner Modell“ soll Mieterinnen und Mietern ermöglichen, trotz Pflege- und Betreuungsbedürftigkeit, solange wie möglich selbstbestimmt in der eigenen Wohnung bei gleichzeitiger Versorgungssicherheit zu leben.
Ein wichtiger Aspekt dieses Projektes ist, dass bestehende soziale Angebote besonders für pflege- und betreuungsbedürftige Mieterinnen und Mieter zugänglich gemacht werden. Dabei geht es darum, diese in folgenden Bereichen zu unterstützen.

GKV-Döbelner-Modell

Das Wohnkonzept „Döbelner Modell“ soll Genossenschaftsmitgliedern und Mietern ermöglichen, trotz Pflege- und Betreuungsbedürftigkeit, solange wie möglich in der eigenen Wohnung bei gleichzeitiger Versorgungssicherheit zu leben. Mehr erfahren

Chemnitz + Zukunftsregion lebenswert gestalten

Im Mittelpunkt des Projektes steht die gesicherte Versorgung der Mieter in der eigenen Häuslichkeit, die effektiv und bedarfsgerecht mit medizinischen, pflegerischen sowie vorbeugenden sozialen Dienstleistungen versorgt werden, um möglichst lange in den eigenen vier Wänden zu leben. Mehr erfahren

Der Soziale Kümmerer

Der „Soziale Kümmerer“ stellt eine niedrigschwellige Vertrauensperson dar, die allen Bewohnern eines Quartieres/Sozialraumes als Ansprechpartner zur Verfügung stehen soll und bei Bedarf Hilfe- und Handlungsketten initiiert. Mehr erfahren